Snooker

Vienna Snooker Open 2018

Turnierbericht

Der zypriotische Snooker-Profi Michael Georgiou hat Sonntagabend (13. 5.) in unserem Clublokal Köö 7 überraschend die Vienna Snooker Open 2018 gewonnen. In einem spannenden Finale unseres jährlichen Pro-Am-Turniers setzte sich die Nr. 49 der Weltrangliste gegen Ross Muir aus Schottland hauchdünn mit 5:4 durch.

Dabei war Georgiou nach den ersten vier Frames bereits 1:3 in Rückstand gelegen. Aber danach drehte der 30-jährige Profi, der in England geboren wurde aber seit 2016 für Zypern antritt, auf. Mit einem Century-Break von 109 Punkten startete er sein Comeback, das er wenig später mit einem 80er-Break im alles entscheidenden neunten Frame komplettierte. Das Finale wurde von unserem Clubmitglied Manfred Göllner als Referee souverän geleitet.

Georgiou, der im Jänner bei der Coral Shoot-Out in Watford, England, sein erstes Main-Tour-Event gewinnen konnte, verdiente mit seinem Triumph in Wien 2500 Euro; insgesamt wurde 10.000 Euro Preisgeld ausgeschüttet. Der Preis für das höchste Break des Turniers sicherte sich Tom Ford für sein Maximum Break vom Donnerstag.

Mit Georgiou und Muir (Weltrangliste 118) hatten sich zwei Underdogs gegen eine Reihe von Favoriten durchgesetzt. So scheiterten die Nr. 1 und zweifacher VSO-Sieger Mark King (WR 21), Tom Ford (WR 32) und die beiden WM-Teilnehmer Jimmy Robertson (WR 34) und Robert Milkins (WR 35) spätestens im Viertelfinale, während Mark Davis (WR 41), der 2016 das VSO-Finale erreichte, sich im Halbfinale Muir überraschend klar 0:4 geschlagen geben musste.

Die kompletten ERGEBNISSE der VSO 2018 sind in der ÖSBV-Online-Sportdirektiion abrufbar.

Quelle & weitere Infos:
www.viennasnookeropen.at
www.15reds.at